× Logo Mobil

Berichte Ukraine

Bericht 211 bis 220 von 1344

Ukraine Ausblick auf den Krieg im Frühjahr

Radio
FJ7

Der Krieg in der Ukraine ist derzeit eher ein Stellungskrieg; das hat sowohl mit der Jahreszeit aber auch damit zu tun, dass Kiew und Moskau die Zeit derzeit nützen, um sich für größere Offensiven im Frühling zu rüsten. Massiv sind allerdings die Kämpfe derzeit im Donbass, und da vor allem um die Städte Soledar und Bachmut, um die beide Seiten unter hohen Verlusten seit Monaten ringen. In Kiew hat unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz mit einem General der ukrainischen Streitkräfte gesprochen; hier sein Bericht:

Der Kornspitz aus Kiew

Radio
MiJ

Im Jahre 1984 schlug die Stunde des Kornspitz, den ein Bäcker aus Oberösterreich erfand. Fast vierzig Jahre später wird der Kornspitz in mehr als 70 Ländern auf der Welt produziert, darunter auch in der Ukraine, und zwar von einer Tochterfirma des oberösterreichischen Herstellers. Wie es dieser Firma in Kriegszeiten geht und wie sich die russischen Angriffe auf die Produktion ausgewirkt haben, darüber berichtet nun unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Die Kämpfe um Bachmut und Soledar

Fernsehen
ZiB1

Der Krieg in der Ukraine ist derzeit eher ein Stellungskrieg; das hat sowohl mit der Jahreszeit aber auch damit zu tun, dass Kiew und Moskau die Zeit derzeit nützen, um sich für größere Offensiven im Frühling zu rüsten. Massiv sind allerdings die Kämpfe derzeit im Donbass, und da vor allem um die Städte Soledar und Bachmut, um die beide Seiten unter hohen Verlusten seit Monaten ringen.

Der Kornspitz aus Kiew

Fernsehen
OÖ Heute

Im Jahre 1984 schlug die Stunde des Kornspitz, den ein Bäcker aus Oberösterreich erfand. Fast vierzig Jahre später wird der Kornspitz in mehr als 70 Ländern auf der Welt produziert, darunter auch in der Ukraine, und zwar von einer Tochterfirma des oberösterreichischen Herstellers. Wie es dieser Firma in Kriegszeiten geht und wie sich die russischen Angriffe auf die Produktion ausgewirkt haben, darüber berichtet nun unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Stromaggregate aus Innsbruck für Charkiw

Fernsehen
Tirol Heute

Die russischen Angriffe auf die Stromversorgung der Ukraine haben nicht nur massive Schäden angerichtet, sondern auch Generatoren aller Größen zu besonders begehrten Hilfsgütern werden lassen. 15 Stromaggregate hat auch die Stadt Innsbruck der Stadt Charkiw gespendet. Charkiw liegt im Nordosten der Ukraine, nur 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt; sieben Monate lang lag die Stadt unter ständigem Beschuss russischer Artillerie:

Stromaggregate aus Innsbruck für Charkiw

Radio
Radio Tirol
Die russischen Angriffe auf die Stromversorgung der Ukraine haben nicht nur massive Schäden angerichtet, sondern auch Generatoren aller Größen zu besonders begehrten Hilfsgütern werden lassen. 15 Stromaggregate hat auch die Stadt Innsbruck der Stadt Charkiw gespendet. Charkiw liegt im Nordosten der Ukraine, nur 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt; sieben Monate lang lag die Stadt unter ständigem Beschuss russischer Artillerie; ein Lokalaugenschein von unserem Korrespondenten Christian Wehrschütz: 

Stromaggregate aus Innsbruck für Charkiw

Fernsehen
ZiB1

Die russischen Angriffe auf die Stromversorgung der Ukraine haben nicht nur massive Schäden angerichtet, sondern auch Generatoren aller Größen zu besonders begehrten Hilfsgütern werden lassen. 15 Stromaggregate hat auch die Stadt Innsbruck der Stadt Charkiw gespendet. Charkiw liegt im Nordosten der Ukraine, nur 40 Kilometer von der russischen Grenze entfernt; sieben Monate lang lag die Stadt unter ständigem Beschuss russischer Artillerie:

Eine Amerikanerin als Sanitäterin

Radio
MiJ
Der Krieg in der Ukraine fordert nicht nur viele Tote und Verletzte, sondern er fordert auch von zivilen und militärischen Helfern enorme Anstrengungen und Einsatzbereitschaft. Dazu zählt das medizinische Personal, das hauptberuflich aber auch als Freiwillige an der Front und im Hinterland im Einsatz ist. Dazu zählen auch Freiwillige aus dem Ausland, für Nicht-Regierungsorganisationen kostenlos arbeiten. Eine Amerikanerin hat unser Korrespondent Christian Wehrschütz in der Ostukraine getroffen und befragt; hier sein Bericht:

Eine Amerikanerin als Sanitäterin in der Ukraine

Fernsehen
ZiB1
Der Krieg in der Ukraine fordert nicht nur viele Tote und Verletzte, sondern er fordert auch von zivilen und militärischen Helfern enorme Anstrengungen und Einsatzbereitschaft. Dazu zählt das medizinische Personal, das hauptberuflich aber auch als Freiwillige an der Front und im Hinterland im Einsatz ist. Dazu zählen auch Freiwillige aus dem Ausland, für Nicht-Regierungsorganisationen kostenlos arbeiten. Eine Amerikanerin hat unser Korrespondent in der Ostukraine getroffen und befragt.

Leben im Felde

Fernsehen
ZiB1
Der Krieg in der Ukraine ist nicht nur ein Abnutzungskrieg, sondern auch ein Krieg, der mit allen modernen technischen Mitteln geführt wird; das gilt nicht nur für die Aufklärung im Hinterland, in der Luft durch Flugzeuge oder durch Satelliten, sondern auf für die Front selbst. Moderne Soldaten müssen daher vielfach nicht nur mit der Waffe, sondern auch mit Computer und Internet genauso gut umgehen – wie unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz bei einem Truppenbesuch feststellen konnte …

Bericht 211 bis 220 von 1344

Facebook Facebook