× Logo Mobil
  • Slider A
  • Slider B
  • Slider C
  • Slider D
  • Slider E
  • Slider F
  • Slider G
  • Slider Romy
In Slowenien haben die Parlamentswahlen einen Machtwechsel gebracht. Die bisher regierenden Liberaldemokraten erlitten eine klare Niederlage und sind nur mehr zweitstärkste Kraft. Klarer Sieger ist die konservative Slowenische Demokratische Part In Slowenien haben die Parlamentswahlen einen Machtwechsel gebracht. Die bisher regierenden Liberaldemokraten erlitten eine klare Niederlage und sind nur mehr zweitstärkste Kraft. Klarer Sieger ist die konservative Slowenische Demokratische Partei. Aus Laibach berichtet Christian Wehrschütz:

Nach fast 12 Jahren an der Macht ist heute die Ära der Liberaldemokratischen Partei LDS in Slowenien zu Ende gegangen. Unter ihrem Parteivorsitzenden und Minister-präsidenten Anton Rop erreichte die Partei nur mehr 22 Prozent der Stimmen. Vor vier Jahren waren es noch 36 Prozent. Die LDS hat somit heute ein Drittel ihrer Wähler verloren. Klarer Sieger ist die Slowenische Demokratische Partei SDS unter Janez Jansa. Sie konnte ihre Stimmen von 16 auf 30 Prozent praktisch verdoppelt. Jansa wird somit den Auftrag zur Regierungsbildung erhalten. Gemeinsam mit zwei konservativen und einer nationalistischen Partei erreicht Jansa eine absolute Mehrheit im 90 Abgeordnete zählenden Parlament. Sieben Parteien zogen ins Parlament ein, dass ist um eine Partei weniger als vor vier Jahren. Die Wahlbeteiligung lag bei 60 Prozent, vor vier Jahren waren es noch 70 Prozent.
Facebook Facebook