× Logo Mobil

Berichte Ukraine

Bericht 251 bis 260 von 1107

Die kritische Corona Lage in der Ukraine

Radio
MiJ
In der Ukraine ist die Corona-Pandemie wieder völlig außer Kontrolle geraten. Die Zahlen steigen wieder drastisch an, und seit Wochenbeginn wurden in dem 42 Millionen Einwohner zählenden Land täglich mehr als 20.000 Neuinfektionen registriert. Niedrig ist dagegen die Impfrate; die zweite Dosis erhalten haben bisher 17 Prozent der Gesamtbevölkerung, bis Jahresende sollen es etwa 30 Prozent sein. Doch gerade die Risikogruppen sind noch viel weniger geipmft; bei der

Zerfall UdSSR Matlock Interview

Zeitung
Society Magazin Kleine Zeitung

Sie waren von 1987 bis 1991 Botschafter in der Sowjetunion. Sie kamen also fast ein Jahr nach dem Amtsantritt von Michail Gorbatschow nach Moskau. Wie war Ihr Eindruck von der Situation in der Sowjetunion usw.?

M: Wir hatten gehofft, dass Gorbatschows Reformen, die er angekündigt hatte, funktionieren würden. Wir waren uns nicht sicher, wir wussten, dass Nikita Chruschtschow, als er eine Reihe von Reformen eingeleitet hatte, irgendwann abgesetzt wurde. Als ich ankam, dachten wir, es gäbe eine reale Möglichkeit, dass Gorbatschow anders sein würde. Wir dachten, wir sollten irgendwie testen, wie viel politische Änderung es gab. Und wir hatten eine Agenda, die keine Kapitulation von ihrer Seite erforderte, sondern Vereinbarungen im beiderseitigen Interesse. Und so begannen wir in der Außenpolitik immer mehr zu erreichen und die Probleme zu lösen, die wir hatten.

Außenminister Kuleba zu RF vor NATO Gipfel

Radio
FJ7

In Riga findet heute das Gipfeltreffen der NATO statt. Ein zentrales Thema in der litauischen Hauptstadt wird dabei die Konzentration russischer Truppen im Grenzgebiet zur Ukraine sein; ihr Außenminister Dmitri Kuleba ist ebenfalls beim Gipfeltreffen. Die Ukraine und die NATO-Staaten werfen Russland vor, möglicherweise einen Angriff auf ukrainisches Territorium zu planen. Diese Verwürfe hat gestern Dmitri Kuleba in Kiew in einer Online-Pressekonferenz erneuert; mit dabei war unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz; hier sein Bericht:

Russische Parlamentswahl in der Ostukraine

Fernsehen
ZiB1

Bei der Wahl zum russischen Parlament waren nun auch zum ersten Mal Bewohner der prorussisch-kontrollierten Gebiete von Donezk und Lugansk stimmberechtigt. Die Voraussetzung war, dass diese Bewohner einen russischen Pass besitzen. Etwa 200.000 Bürger gingen wählen. Die Ukraine und der Westen haben gegen diese Wahl scharf protestiert. Nach sieben Jahren Krieg sinkt die Aussicht auf eine Reintegration dieser Gebiete in den ukrainischen Staatsverband immer mehr.

Berichtsinsert: Christian Wehrschütz

Insert1: Irina Anatolewna, Angestellte in einem Krankenhaus

Gesamtlänge:1’28

Selenskij in USA und die Leitung Nord-Strom2

Radio
MiJ
Der ukrainische Präsident Volodimir Selenskij kommt heute in die USA; am Dienstag wird er dann zum ersten Mal von Präsident Joe Biden empfangen. Biden war unter Barak Obama Vizepräsident und als solcher auch für die Ukraine zuständig. Gemeinsame Gegner verbinden, und so kann Kiew auf eine klare Unterstützung Washingtons gegenüber Moskau rechnen; das betrifft natürlich den Krieg in der Ostukraine aber auch die Energiesicherheit der Ukraine

Selenskij gegen Medien Interview Igor Guschwa

Radio
MiJ
In der Ukraine geht Präsident Volodimir Selenskij immer schärfer gegen kritische und oppositionelle Medien vor. Den Anfang machte das Verbot dreier einflussreicher TV-Sender im Februar, die einem prorussischen ukrainischen Oligarchen gehören. Nunmehr auf Betreiben von Selenskij auch das Internet-Medium „strana.ua“ de facto verboten; die Provider wurden angewiesen, die Seite in der Ukraine zu blockieren; dasselbe gilt auch für die Domäne des Mediums. Sein Herausgeber , Igor Guschwa, war bereits unter Selenskijs Vorgänger

Die Krim und der Gipfel in Kiew

Sonstiges
Facebook
Still geworden ist es um die Halbinsel Krim, die im Frühjahr des Jahres 2014 die internationale Politik in Atem hielt. Damals annektierte Russland dieses mehrheitlich von Russen bewohnte ukrainische Gebiet, wobei Moskau das Chaos nutzte, das in Kiew nach der Maidan-Revolution herrschte. Anschließende dominierte der Krieg in der Ostukraine die Schlagzeilen und diesen verdrängten alle weiteren Krisen daraus. Nun ist Kiew bestrebt, die Annexion der Halbinsel wieder zum Thema der internationalen Politik zu machen

Ukraine ruft Krim in Erinnerung

Fernsehen
ZiB1

Vor mehr als sieben Jahren annektierte Russland handstreichartig die Halbinsel Krim. Seitdem haben viele andere Konfliktherde die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und die Krim und sogar den Krieg in der Ostukraine in den Hintergrund treten lassen. Heute nun ist es der Ukraine gelungen, die Krim wieder auf die Tagesordnung der internationalen Politik zu setzen, und zwar durch eine Konferenz in Kiew, an der hochrangige Politiker aus mehr als 40 Staaten teilgenommen haben.

Ukraine ruft Krim in Erinnerung

Radio
J18

Vor mehr als sieben Jahren annektierte Russland handstreichartig die Halbinsel Krim. Seitdem haben viele andere Konfliktherde die Aufmerksamkeit auf sich gezogen und die Krim und sogar den Krieg in der Ostukraine in den Hintergrund treten lassen. Heute nun ist es der Ukraine gelungen, die Krim wieder auf die Tagesordnung der internationalen Politik zu setzen, und zwar durch eine Konferenz in Kiew, an der hochrangige Politiker aus mehr als 40 Staaten teilgenommen haben. Es berichtet unser Ukraine-Korrespondent Christian Wehrschütz

Krim PLattform Kiew aufsager

Fernsehen
ZiBs in der Früh
Die Krim-Plattform ist der Versuch Kiews, die Annexion der Halbinsel durch Russland wieder auf die internationale politische Tagesordnung zu setzen. Dabei geht es auch um den Schutz der Rechte der Krim-Tataren sowie um die Sicherheit in der Region des Asowschen und des Schwarzen Meeres. Kiew hat viele Maßnahmen gesetzt, um die Tataren weiter an die Ukraine zu binden. Doch die Lage auf der Krim können weder die Ukraine noch der Westen direkt beeinflussen

Bericht 251 bis 260 von 1107

Facebook Facebook