× Logo Mobil

Berichte Serbien

Bericht 41 bis 50 von 2010

Interview mit Alexander Vucic

Zeitung
Kleine Zeitung
Serbien ist das Herzland des sogenannten Westbalkan, dem auch Bosnien und Herzegowina, Montenegro, der Kosovo, Nord-Mazedonien und Albanien angehören. So ist Serbien nicht nur das bevölkerungsreichste, sondern auch wirtschaftlich bei weitem das stärkste Land in der Region. Jüngst haben nun Serbien

Corona Widerstand am Balkan

Fernsehen
Salzburg Heute
Slowenien zählt zu den Ländern in der EU, in denen der Widerstand gegen eine Corona-Impfung besonders groß ist. Nach einer Umfrage des Gallup-Instituts ist die slowenische Bevölkerung in dieser Frage tatsächlich gespalten. 48 Prozent sagen demnach nein, 49 Prozent ja. Ebenso groß ist der Widerstand gegen Corona-Schutzmaßnahmen, die die Regierung angeordnet hat. Widerstand gibt es auch in anderen Nachfolgestaaten des ehemaligen Jugoslawien, in denen die Durchimpfungsrate

Serbische Fichte als Mittel gegen Klimawandel

Radio
NÖ Mittagsmagazin

Der Klimawandel betrifft in Niederösterreich auch die Wälder. Besonders betroffen ist das nördliche Waldviertel. Steigende Temperaturen treffen etwa die heimische Fichte massiv, die dann auch weniger Widerstandskraft gegen den Borkenkäfer hat. Ein möglicher Hoffnungsträger ist die serbische Fichte; Experten aus Österreich waren jüngst in Serbien, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Belgeitet hat sie unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz; hier sein Bericht:

Serbische Fichte als Mittel gegen Klimawandel

Fernsehen
Aktuell nach Eins

Der Klimawandel betrifft in Österreich auch massiv die Wälder. Steigende Temperaturen treffen etwa die heimische Fichte massiv, die dann auch weniger Widerstandskraft gegen den Borkenkäfer hat. Österreich spielt im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel eine minimale Rolle, daher suchen heimische Forstbetriebe und Experten nach Bäumen, die heute bereits klimatischen Bedingungen gewachsen sind, wie sie in Österreich voraussichtlich in 60 bis 100 Jahren herrschen werden. Ein möglicher Hoffnungsträger ist die serbische Fichte; Experten aus Österreich waren jüngst in Serbien, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Wie wichtig dieses Projekt ist, zeigt der Umstand, dass in Österreich 300.000 Personen direkt in der Forstwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie beschäftigt sind.

Serbische Fichte als Mittel gegen Klimawandel

Fernsehen
ZiB2

Der Klimawandel betrifft in Österreich auch die Wälder. Steigende Temperaturen treffen etwa die heimische Fichte massiv, die dann auch weniger Widerstandskraft gegen den Borkenkäfer hat. Österreich spielt im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel eine minimale Rolle, daher suchen heimische Forstbetriebe und Experten nach Bäumen, die heute bereits klimatischen Bedingungen gewachsen sind, wie sie in Österreich voraussichtlich in 60 bis 100 Jahren herrschen werden. Ein möglicher Hoffnungsträger ist die serbische Fichte; Experten aus Österreich waren jüngst in Serbien, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Wie wichtig dieses Projekt ist, zeigt der Umstand, dass in Österreich 300.000 Personen direkt in der Forstwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie beschäftigt sind.

Serbische Fichte als Mittel gegen Klimawandel

Fernsehen
NÖ Heute

Der Klimawandel betrifft in Österreich auch massiv die Wälder. Steigende Temperaturen treffen etwa die heimische Fichte massiv, die dann auch weniger Widerstandskraft gegen den Borkenkäfer hat. Österreich spielt im weltweiten Kampf gegen den Klimawandel eine minimale Rolle, daher suchen heimische Forstbetriebe und Experten nach Bäumen, die heute bereits klimatischen Bedingungen gewachsen sind, wie sie in Österreich voraussichtlich in 60 bis 100 Jahren herrschen werden. Ein möglicher Hoffnungsträger ist die serbische Fichte; Experten aus Österreich waren jüngst in Serbien, um sich ein Bild vor Ort zu machen. Wie wichtig dieses Projekt ist, zeigt der Umstand, dass in Österreich 300.000 Personen direkt in der Forstwirtschaft und der holzverarbeitenden Industrie beschäftigt sind.

Interview mit Alexander Vucic

Radio
FJ7
 In Europa haben viele Länder mit einem beträchtlichen Widerstand gegen Corona-Impfungen zu kämpfen. Das führt zu der paradoxen Situation, dass es mehr Impfstoff gibt als verwendet werden kann. Drastische Beispiele sind die Länder des ehemaligen Jugoslawien. So ist nach einer EU-Umfrage Slowenien Schlusslicht bei der Bereitschaft, sich impfen zu lassen. Zu den Impfgegnern zählen auch viele Serben; etwa 50 Prozent der erwachsenen Bevölkerung waren

Interview mit Alexander Vucic

Zeitung
Kleine Zeitung

CW: Serbien war zu Jahresbeginn Vorreiter in Europa bei der Verfügbarkeit von Corona-Impfstoffen. Doch seit Monaten kämpft auch Serbien mit einem beträchtlichen Impfwiderstand und eine Herdenimmunität ist noch nicht erreicht; warum ist das so?

Interview mit Alexander Vucic

Fernsehen
ZiB2
In Europa haben viele Länder mit einem beträchtlichen Widerstand gegen Corona-Impfungen zu kämpfen. Das führt zu der paradoxen Situation, dass es mehr Impfstoff gibt als verwendet werden kann. Drastische Beispiele sind die Länder des ehemaligen Jugoslawien. So ist nach einer EU-Umfrage Slowenien Schlusslicht bei der Bereitschaft, sich impfen zu lassen. Zu den Impfgegnern zählen auch viele Serben; etwa 50 Prozent der erwachsenen Bevölkerung waren Ende Juli immunisiert, aber nur 17 Prozent der jungen Bevölkerung. Über diese und andere

Kurz in Belgrad bei Vucic

Zeitung
Kleine Zeitung
Die Balkan-Route ist für Österreich und die EU gleich aus mehreren Gründen wichtig; dazu zählen der Drogenschmuggel aber auch die illegale Migration, eine Herausforderung, die 2015 - im Jahr der „Völkerwanderung“ – für jeden augenscheinlich wurde. Österreich hat sein damals viel Geld und technische Hilfe investiert, um den Kampf gegen die illegale Migration effizienter zu gestalten aber auch um das Leben der Migranten und Flüchtlinge in den Lagern auf

Bericht 41 bis 50 von 2010

Facebook Facebook