× Logo Mobil

Berichte Serbien

Bericht 1741 bis 1750 von 2010

Milosevic-Lage

Radio
Ö2Ö3
Die Zufahrt zur Villa von Slobodan Milosevic wird weiter von zwei Polizeikordons abgesperrt. Verringert hat sich jedoch die Zahl der Milosevic-Anhänger; sie ist auf etwa 150 gesunken, denn die Demonstranten sehen offensichtlich ein, daß sie nich

Milosevic-Lage

Radio
Ö2Ö3
Der jugoslawische Präsident Vojislav Kostunica hat bekräftigt, daß sich Slobodan Milosevic dem Gericht stellen muß. Kostunica sagte nach einer Krisensitzung der Regierung, niemand dürfe sich selbst über das Gesetz stellen. Milosevic hat sich mit

Milosevic-Lage

Radio
Ö2Ö3
Der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic hält sich nun schon fast einen Tag in seiner Belgrader Villa ver-schanzt, um seiner Festnahme zu entgehen. Milosevic wird dabei von einer kleinen Schar bewaffneter Anhänger unterstützt. Ein

Milosevic-Lage

Radio
Ö2Ö3
Der frühere jugoslawische Präsident Slobodan Milosevic hält sich nun schon einen Tag in seiner Belgrader Villa ver-schanzt, um seiner Festnahme zu entgehen. Milosevic wird dabei von einer kleinen Schar bewaffneter Anhänger unterstützt. Ein erste

Milosevic-Lage

Radio
Ö2Ö3
Slobodan Milosevic hält sich nach wie vor in seiner Villa im Belgrader Nobelviertel Dedinje veschanzt. Milosevic weigert sich weiter, sich von der serbischen Polizei verhaften zu lassen. In der Villa sind auch Anhänger des ehemaligen jugoslawisc

Milosevic und Den Haag

Radio
Mittags Journal
Für Serbien läßt sich derzeit der Wert der Zusammenarbeit mit dem Kriegsverbrecher Tribunal ziemlich genau bestimmen. Dieser Wert liegt bei etwa 1,5 Milliarden Schilling. Denn der ameri-kanische Kongreß soll bis morgen entscheiden, ob dieser Bet

Chinesen in Serbien

Fernsehen
ZiB1
Im ehemaligen Jugoslawien sollen bis zu 200.000 Chinesen auf die Einreise in die EU warten. Diese Schätzungen haben die Länder der EU beunruhigt. Doch die Genauigkeit der Zahlen ist fraglich, wie ein Blick auf die Zahl der Chinesen zeigt, die im

Südserbien Rückkehr

Fernsehen
ZiB1
Der jugoslawische Generalstabschef Nebojsa Pavkovic bei der Geländebesichtigung in Südserbien. Unter Slobodan Milosevic mußten seine Truppen die Pufferzone zum Kosovo räumen. Nach dem demokratischen Wandel in Serbien konnten Streitkräfte und ser

Reportage-Südserbien

Radio
Abend Journal
Jugoslawische Truppen und serbische Sonderpolizei sind heute in einen kleinen Abschnitt der Pufferzone im Gebiet zwischen Südserbien, Mazedonien und dem Kosovo zurückgekehrt. Nach dem Ende des Kosovo-Krieges hatten diese Einheiten nicht nur den

Pufferzone-Analyse

Radio
Ö2Ö3
Knapp eineinhalb Jahre nach dem Ende des Kosovo-Krieges sind heute zum ersten Mal wieder jugoslawische Soldaten in die Pufferzone zwischen dem Kosovo, Südserbien und Mazedonien eingerückt. Die jugoslawischen Streikräfte mußten nach dem Ende des

Bericht 1741 bis 1750 von 2010

Facebook Facebook