× Logo Mobil

Berichte Serbien

Bericht 1351 bis 1360 von 2010

Ausnahmezustand nach Tod

Radio
Ö2Ö3
In Serbien hat die Regierung mit Betroffenheit aber auch Entschlossenheit auf die Ermordung von Ministerpräsident Zoran Djindjic reagiert. Bereits wenige Stunden nach dem Attentat verhängte die geschäftsführende serbische Präsidentin Natasa Mici

Djindjic Attentat

Radio
Ö2Ö3
Der serbische Ministerpräsident Zoran Djindjic ist tot. Djindjic erlag den schweren Verletzungen eines Attentats, das heute auf in Belgrad verübt worden ist. Aus Belgrad Christian Wehrschütz:

Djindjic Attentat

Radio
Ö2Ö3
Der serbische Ministerpräsident Zoran Djindjic ist tot. Djindjic erlag den schweren Verletzungen eines Attentats, das heute auf in Belgrad verübt worden ist. Aus Belgrad Christian Wehrschütz:

djindjics einde

Zeitung
Kleine Zeitung
Zoran Djindjic, der 50 Jahre alt geworden ist, gehörte zu den umstrittensten Politikern Serbiens. Er selbst hat nach seiner Wahl zum Regierungschef im Jänner 2001 gesagt: "Ich will nicht, daß man mich liebt, ich will Reformen durchführen und das

djindjics einde

Zeitung
Kleine Zeitung
Zoran Djindjic, der 50 Jahre alt geworden ist, gehörte zu den umstrittensten Politikern Serbiens. Er selbst hat nach seiner Wahl zum Regierungschef im Jänner 2001 gesagt: "Ich will nicht, daß man mich liebt, ich will Reformen durchführen und das

Attentat auf Zoran Djindjic

Zeitung
Kleine Zeitung
Die zwei Attentäter schlugen um 12 Uhr 25 Minuten zu als Ministerpräsident Zoran Djindjic im Hof der Regierung aus seinem Auto ausstieg und das Gebäude der serbischen Regierung in Belgrad betreten wollte. Vom Dach eines benachbarten Hauses feuer

Svetozar Marovic Präsident Serbiens und Montenegros

Fernsehen
ZiB1
In Belgrad hat das Parlament von Serbien und Montenegro heute Svetozar Marovic zu seinem ersten Präsidenten gewählt. Marovic ist 48 Jahre und stammt aus Montenegro. Der neue Prä-sident ist Nachfolger von Vojislav Kostunica, dessen Mandat als Pr

Svetozar Marovic Präsident Serbiens und Montenegros

Radio
Journal
In Belgrad hat das Parlament von Serbien und Montenegro heute Svetozar Marovic zu seinem ersten Präsidenten gewählt. Marovic ist damit Nachfolger von Vojislav Kostunica, dessen Mandat mit der Umwandlung Jugoslawiens in das neue Staatengebilde er

Svetozar Marovic Präsident Serbiens und Montenegros

Radio
Ö2Ö3
In Belgrad hat das Parlament von Serbien und Montenegro heute Svetozar Marovic zu seinem ersten Präsidenten gewählt. Marovic ist damit Nachfolger von Vojislav Kostunica, dessen Mandat mit der Umwandlung Jugoslawiens in das neue Staatengebilde er

Svetozar Marovic Präsident Serbiens und Montenegros

Zeitung
Kleine Zeitung
Der neue Präsident des Staatengebildes Serbien und Montenegro, der 48-jährige Svetozar Marovic, ist Montenegriner und hat eine lange politische Karriere hinter sich. Geboren in der Hafenstadt Kotor begann seine politische Laufbahn in der Kommuni

Bericht 1351 bis 1360 von 2010

Facebook Facebook