× Logo Mobil

Serbien und die Balkan Route der Migration

Fernsehen
ZiB0900
Berichte Serbien
Auf der Balkan-Route hat die Migration nach Österreich und in die EU in diesem Jahr enorm zugenommen. Die Zahl der Aufnahmen und Aufgriffe in Österreich sind die höchsten seit der Massenmigration im Jahre 2015. Besonders viele Personen kommen wieder über die Türkei, und dann weiter über die EU-Mitglieder Griechenland und Bulgarien nach Serbien, oder gelangen über Nordmazedonien nach Serbien, um über Ungarn dann weiter in die EU zu kommen Berichtsinsert: Christian Wehrschütz aus Serbien Gesamtlänge: 1’00 Der Grenzübergang Horgos zwischen Serbien und Ungarn ist ein Brennpunkt der illegalen Einwanderung in die EU. Hier warten nicht nur viele LKW auf die Abfertigung; nur wenige Kilometer entfernt steht an der Autobahn bereits ein verlassenes Gehöft, in dem Migranten auf den Weitertransport durch Schlepper warten. Ebenfalls in unmittelbarer Nähe der Grenze steht dieser verlassene Bauernhof, den vor allem junge Afghanen bevölkern, die von einer Hilfsorganisation unterstützt werden. Auszumachen sind praktisch nur junge Männer, die unterschiedlich lange bereits unterwegs sind. Neben Afghanen zählen Syrer, aber auch Inder zu den relevanten Gruppen. Nicht zu sehen waren serbische Polizisten, denen die Bewohner ein schlechtes Zeugnis ausstellen. Geklagt wird über Korruption und mangelnde Versorgung. Auch wenn Migranten bereits mehrfach zurückgewiesen wurden, besteht keine Bereitschaft in die Heimat zurückzukehren.
Facebook Facebook