× Logo Mobil

Berichte Kroatien

Bericht 1 bis 10 von 771

Machtwechsel wird vollzogen, Milanovic statt Kosor

Radio
FJ 8
Nach der Parlamentswahl am 4. Dezember wird in Kroatien heute der Machtwechsel formell vollzogen. Die Mitte-Links-Koalition löst nach sieben Jahren die Ära der konservativen Partei HDZ ab, die wegen vieler Korruptionsaffären eine massive Wahlnie

Friedensflotte mirno more

Fernsehen
Burgenland Heute
An der kroatischen Küste beim Dorf Vodice war in dieser Woche wieder die aus Österreich stammende Friedensflotte unterwegs. Dieses vor 15 Jahren gegründete Projekt ermöglicht es Kindern aus sozial schwachen Familien sowie mißbrauchten und behind

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Fernsehen
ZiB1
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein:

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Fernsehen
Steiermark Heute
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein:

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Fernsehen
Aktuell nach Eins
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein:

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Fernsehen
ORF III
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein:

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Radio
MiJ
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein; aus Kroatien berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Zeitung
Kleine Zeitung
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Umgetauscht wird zu einem Kurs von einem Euro zu etwas mehr als sieben Kuna. Seit heute gilt in Kroatien die doppelte Preisauszeichnung; alle waren müssen somit in der Landeswährung Kuna und in Euro angeschrieben sein.

Doppelte Preisauszeichnung Kuna und Euro

Radio
Ö1Ö2Ö3NR
In Kroatien läuft der Countdown zur Umstellung auf den Euro; die Einführung dieser Währung wird am 1. Jänner 2023, also in weniger als vier Monaten erfolgen. Seit heute gilt bereits die doppelte Preisauszeichnung; aus Kroatien berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Zoran Milanovic reibt sich an Österreich

Zeitung
Kleine Zeitung
Der kroatische Präsident Zoran Milanovic ist als Politiker bekannt, der nach dem Motto handelt, besser einen Freund verlieren als eine Pointe. Diese Einstellung des 66-jährigen paart sich noch mit einem übersteigerten Selbstbewusstsein und dem offensichtlichen Bedürfnis, nicht nur sein kroatisches Volk, sondern auch Nachbarstaaten und die EU insgesamt zu belehren. Beispiele dafür gibt es bereits aus seiner Amtszeit als sozialdemokratischer Regierungschef in den Jahren 2011 bis 2016, die jedoch fast nie auch die Öffentlichkeit in Österreich berührt haben. Seit der

Bericht 1 bis 10 von 771

Facebook Facebook