× Logo Mobil

Berichte Albanien

Bericht 51 bis 60 von 216

Rama dürfte absolute Mehrheit gewinnen

Radio
J18
Bei der gestrigen Parlamentswahl in Albanien hat der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama die absolute Mehrheit gewonnen. Zwar liegt noch kein vorläufiges Endergebnis vor, weil noch immer ausgezählt wird; doch klar ist bereits, dass Ramas sozialistische Partei mehr als 71 Mandate im Parlament gewann, das 140 Sitze zählt. Überschattet war die Wahl von traditionellen Unregelmäßigkeiten und von einer sehr niedrigen Wahlbeteiligung; aus Tirana berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Absolute Mehrheit für Edi Rama

Radio
J18
Bei der gestrigen Parlamentswahl in Albanien hat der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama die absolute Mehrheit gewonnen. Zwar liegt noch kein vorläufiges Endergebnis vor, weil noch immer ausgezählt wird; doch klar ist bereits, dass Ramas sozialistische Partei mehr als 71 Mandate im Parlament gewann, das 140 Sitze zählt. Überschattet war die Wahl von traditionellen Unregelmäßigkeiten und von einer sehr niedrigen Wahlbeteiligung; aus Tirana berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Reportage aus Albanien

Fernsehen
Heute Mittag
In Albanien ist gestern das Parlament neu gewählt worden; Gewonnen haben dürfte … Durch die Wahl ist jedenfalls ein Land wieder etwas stärker von sich reden gemacht, das zu den Ländern zählt, in denen Österreich auf verschiedenartige Weise stark präsent ist. So ist die größte Bank des Landes in österreichischer Hand, doch es gibt auch kleinere Firmen, die im Land der Skipetaren aktiv sind. Einen wirklichen Schwerpunkt bildet aber die Hilfe Österreichs bei der Entwicklung Albaniens, von der Facharbeiterausbildung über die Unterstützung der Justizreform bis hin zu Fachschulen, die Österreich betreibt sowie materiell unterstützt; einen Überblick über die österreichischen Aktivitäten gibt nun unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz, der derzeit in Albanien ist:

Reportage zu Albanien und Österreich

Radio
MiJ
In Albanien ist gestern das Parlament neu gewählt worden; Gewonnen haben dürfte … Durch die Wahl ist jedenfalls ein Land wieder etwas stärker von sich reden gemacht, das zu den Ländern zählt, in denen Österreich auf verschiedenartige Weise stark präsent ist. So ist die größte Bank des Landes in österreichischer Hand, doch es gibt auch kleinere Firmen, die im Land der Skipetaren aktiv sind. Einen wirklichen Schwerpunkt bildet aber die Hilfe Österreichs bei der Entwicklung Albaniens, von der Facharbeiterausbildung über die Unterstützung der Justizreform bis hin zu Fachschulen, die Österreich betreibt sowie materiell unterstützt; einen Überblick über die österreichischen Aktivitäten gibt nun unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz, der derzeit in Albanien ist:

Rama führt klar

Radio
Ö1Ö2Ö3NR
In Albanien ist gestern das Parlament gewählt worden; auch heute früh gibt es noch kein vorläufiges Ergebnis, doch deuten Nachwahlbefragungen und bisheriger Auszählungsgrad auf einen klaren Sieg des amtierenden sozialistischen Ministerpräsidenten Edi Rama hin; Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und um die 140 Mandate warben 18 Parteien; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Edi Rama führt

Radio
Ö1Ö2Ö3NR
In Albanien ist heute das Parlament gewählt worden; die Wahllokale schlossen um 20 Uhr; vorhanden sind nur Nachwahlbefragungen; sie deuten darauf hin, dass der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama auch die absolute Mehrheit in Reichweite hat; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Albanien wählt

Radio
J18
In Albanien wird derzeit das Parlament gewählt. Um die 140 Mandate und die Stimmen der der 3,4 Millionen Wahlberechtigten werben 18 Parteien. Als Favorit gilt nach Umfragen die sozialistische Partei von Ministerpräsident Edi Rama; aus Tirana berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Parlamentswahl in Albanien

Radio
Ö1Ö2Ö3NR
In Albanien wird heute das Parlament gewählt. Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und die 140 Mandate werben 18 Parteien und Wahlbündnisse. aus Tirana berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Albanien wählt

Radio
SoJ
In Albanien wird heute das Parlament gewählt. Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und die 140 Mandate werben 18 Parteien und Wahlbündnisse. Nach Umfragen dürfte die Sozialisten von Ministerpräsident Edi Rama wieder stimmenstärkste Partei werden; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Albanien vor der Parlamentswahl

Fernsehen
ZiB1
In Albanien wird morgen das Parlament gewählt. Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und die 140 Mandate werben 18 Parteien und Wahlbündnisse. Unter dem sozialistischen Ministerpräsidenten Edi Rama hat Albanien in den vergangenen vier Jahren einige Reformen durchgeführt und die Verkehrsinfrastruktur verbessert sowie Tirana modernisiert; Unterentwicklung des ländlichen Raums, Korruption und Kriminalität sind aber nach wie vor ein großes Problem, nicht nur für Albanien, sondern auch für Europa:

Bericht 51 bis 60 von 216

Facebook Facebook