Auslosung in Kiew für Eurovision und Vorbereitungen

Ukraine / Fernsehen / ZiB24 / 2017-01-31 23:00

Einleitung

In Kiew findet am 13. Mai das Finale im Eurovision Song Contest statt; die Halbfinale mit 37 Kandidaten werden am 9. Und 11. Mai ausgetragen, wobei Österreich in der zweiten Gruppe gegen 18 andere Bewerber antreten muss. Die Auslosung dazu fand heute in Kiew statt. Das ukrainische Motto des Song Contests lautet: „Celebrate Diversity“ – die Vielfalt feiern. Bei der Organisation der Großveranstaltung hatte Kiew enorme Anlaufschwierigkeiten, doch jetzt ist auch die EBU, die Europäische Vereinigung öffentlich-rechtlicher und staatlicher Fernsehanstalten, zuversichtlich, dass Kiew die Organisation bewältigen kann.

Detail

In Kiew findet am 13. Mai das Finale im Eurovision Song Contest statt; die Halbfinale mit 37 Kandidaten werden am 9. Und 11. Mai ausgetragen, wobei Österreich in der zweiten Gruppe gegen 18 andere Bewerber antreten muss. Die Auslosung dazu fand heute in Kiew statt. Das ukrainische Motto des Song Contests lautet: „Celebrate Diversity“ – die Vielfalt feiern. Bei der Organisation der Großveranstaltung hatte Kiew enorme Anlaufschwierigkeiten, doch jetzt ist auch die EBU, die Europäische Vereinigung öffentlich-rechtlicher und staatlicher Fernsehanstalten, zuversichtlich, dass Kiew die Organisation bewältigen kann.



Berichtsinsert: Christian Wehrschütz aus Kiew



Insert1: Djamala, ukrainische Siegerin in Stockholm 2016



Insert2: Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew



Insert3: Vitali Klitschko, Bürgermeister von Kiew



Gesamtlänge: 2’18



Mit ihrem Lied „1944“ gewann die krimtatarische Sängerin Djamala in Stockholm und holte so den Song Contest nach Kiew. Auftreten wird Djamala, die auch ausgebildete Opernsängerin ist, in Kiew zwei Mal, zu Beginn und am Schluss; zu Beginn mit dem Siegerlied, beim Finale aber mit einem neuen Lied:



"Das neue Lied heißt: "I believe in you". Das kann mehrere Bedeutungen haben - Ich glaube an Dich, ich glaube an die Ukraine und an die Ukrainer."



Für Kiew warben heute nicht nur Djamala, sondern auch die erste ukrainische Siegerin eines Song Contest, Ruslana, bei der ersten offiziellen Veranstaltung zum Song Contest im Rathaus von Kiew. Dabei wurde eine Zeremonie fortgesetzt, die seit dem Jahre 2008, seit Belgrad, besteht. Symbolisch überreichte die Vertreterin von Stockholm Bürgermeister Vitali Klitschko den Schlüssel ihrer Stadt. Dann erfolgte die Auslosung der Halbfinale. Bei allen Ländern gab es Applaus, nur nicht bei Russland wegen der Annexion der Krim und des Krieges in der Ostukraine. Fraglich ist, ob der Krieg abschreckend auf potentielle Besucher wirkt?



"Donezk ist 800 Kilometer von Kiew entfernt. Als Bürgermeister ist es meine Aufgabe, die Sicherheit eines jeden Besuchers zu gewährleisten und wir tun alles, dass diese Sicherheit in Kiew während des Song Contests gewährleistet ist."



Kiew rechnet jedenfalls mit etwa 20.000 Besuchern:



„Wir wollen Kiew im besten Licht zeigen, daher investieren wir viel in die Infrastruktur, von den Straßen bis hin zur Beleuchtung. Außerdem wird es Fan-Zonen mit Großleinwänden für alle geben, die im Messezentrum nicht zusehen können, weil dort die Plätze begrenzt sind."



Im Internationalen Messezentrum wird das Großereignis stattfinden. Die Größe der Halle und ihre Tragkraft passen; eingebaut werden zusätzliche Kühlsysteme für Lichteffekte und Ausleuchtung. Ab Mitte März soll hier mit den baulichen Vorbereitungen für den Eurovision Song Contest begonnen werden.