Pahor schafft zweite Amtszeit

Slowenien / Radio / Ö1Ö2Ö3NR / 2017-11-13 06:00

Einleitung

In Slowenien hat der amtierende Präsident Borut Pahor die Wiederwahl geschafft; Pahor erhielt heute in der Stichwahl etwas mehr als 53 Prozent; sein Gegenkandidat Marijan Sarec gewann knapp 47 Prozent. Es berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Detail

In Slowenien hat der amtierende Präsident Borut Pahor die Wiederwahl geschafft; Pahor erhielt heute in der Stichwahl etwas mehr als 53 Prozent; sein Gegenkandidat Marijan Sarec gewann knapp 47 Prozent. Es berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

Borut Pahor ist erst der zweite Präsident in der 26-jährigen Geschichte Sloweniens, der eine zweite Amtszeit erreicht hat. Mit 6 Prozent Unterschied fiel sein Sieg doch recht klar aus, obwohl Marjan Sarec, der Bürgermeister der Kleinstadt Kamnik, doch recht knapp an Pahor herankam. Nach dem ersten Durchgang vor drei Wochen lautete die Ausgangslage 47 Prozent für Pahor und 25 Prozent für Sarec. Pahor wertete seine Wiederwahl als Zeichen dafür, dass sich eine Politik des Ausgleichs in Slowenien auszahle. Pahor kündigte an, sich in seiner zweiten Amtszeit öfter kritisch zu Wort zu melden; sein Schweigen zu wichtigen Ereignissen war im Wahlkampf oft kritisiert worden. Die Wahlbeteiligung fiel auf einen historischen Tiefststand; nur 42 Prozent der 1,7 Millionen Bürger wählten. Das bedeutet, dass für Pahor de facto nur jeder vierte Bürger stimmte.