Putin beendet Besuch in Slowenien

Slowenien / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2016-07-31 07:00

Einleitung




Der russische Präsident Vladimir Putin hat gestern Abend seinen Arbeitsbesuch in Slowenien beendet. Aus Sicherheitsgründen hatte Slowenien deswegen auch den Karawanken-Tunnel bis 19 Uhr gesperrt. Betroffen waren vor allem Urlauber, die nach Kroatien fahren wollten. Es berichtet Christian Wehrschütz:

Detail




Der russische Präsident Vladimir Putin hat gestern Abend seinen Arbeitsbesuch in Slowenien beendet. Aus Sicherheitsgründen hatte Slowenien deswegen auch den Karawanken-Tunnel bis 19 Uhr gesperrt. Betroffen waren vor allem Urlauber, die nach Kroatien fahren wollten. Es berichtet Christian Wehrschütz:



Während sich die Verkehrslage nun normalisiert hat, lässt sich das nach Vladimir Putins Besuch in Slowenien von den Beziehungen zu EU und NATO nicht sagen. Laibach war daher bestrebt, den zeremoniellen Charakter des Besuches zu betonen. Formeller Anlass war der 100. Jahrestag eines Lawinenunglücks, bei dem 1916 auf dem Vrsic-Pass 300 Kriegsgefangene der zaristischen Armee ums Leben kamen. Moskau sprach dagegen von einem Arbeitsbesuch. Dafür spricht, dass der russischen Delegation mehrere Minister angehörten. Slowenien leidet wir andere EU-Staaten unter den Sanktionen gegen Russland wegen der Ukraine-Krise. Bessere Wirtschaftsbeziehungen und die Kandidatur des früheren slowenischen Präsidenten Danilo Türk für das Amt des UNO-Generalsekretärs dürften Gesprächsthema zwischen Wladimir Putin und Präsident Borut Pahor gewesen sein. Putins Interesse besteht zweifellos darin die Sanktionsfront in der EU aufzuweichen, seine Erfolgschancen sind wegen des Drucks der USA aber fraglich.