Berichte Slowenien


Name Typ Einleitungstext Sendung Datum
Drei leichte Gänge Melania in Sevnica
Zeitung In Sevnica, dem slowenischen Geburtsort der neuen „First Lady“, Melania Trump, geborene Knavs, verlief der gestrige Tag der Angelobung des neuen US-Präsidenten äußerst ruhig. Das einzige Kaffee im Stadtzentrum, das die Inauguration übertrug, war nur spärlich besucht. Gut gefüllt war dagegen Restaurant, in dem der lokale Rotary Klub Honoratioren und Vertreter der amerikanischen ... Kleine Zeitung 2017-01-21
Drei Gänge Melania um 15 Euro
Fernsehen

Während die Welt heute mit gemischten Gefühlen auf die Angelobung von Donald Trump blickt, verbindet der slowenische Ort Sevnica große Hoffnungen damit. Denn in Sevnica wurde Trumps Frau Melania geboren. Davon will die 17.000 Einwohner zählende Gemeinde an der Save profitieren, in der bisher Industrie und ländlicher Tourismus die zentralen Arbeitgeber sind: ...
Steiermark Heute 2017-01-21
Melania Manie in Sevnica am Tag der Inauguration
Fernsehen Während die Welt heute mit gemischten Gefühlen auf die Angelobung von Donald Trump blickte, verbindet der slowenische Ort Sevnica große Hoffnungen damit. Denn in Sevnica wurde Trumps Frau Melania im Jahre 1970 geboren. Hier verlebte sie Kindheit und Jugend, ehe sie in Laibach eine Karriere als Mannequin begann... ZiB24 2017-01-20
Sevnica hofft auf Melania
Radio

Während die Welt heute mit gemischten Gefühlen auf die Angelobung von Donald Trump blickt, verbindet der slowenische Ort Sevnica große Hoffnungen damit. Denn in Sevnica wurde Trumps Frau Melania geboren. Davon will die 17.000 Einwohner zählende Gemeinde profitieren, berichtet aus Sevnica unser Korrespondent Christian Wehrschütz: ...
Ö3 2017-01-20
Geburtsort Sevnica hofft auf den Melania Effekt
Radio

Während die Welt heute mit gemischten Gefühlen auf die Angelobung von Donald Trump blickt, verbindet der slowenische Ort Sevnica große Hoffnungen damit. Denn in Sevnica wurde Trumps Frau Melania geboren. Davon will die 17.000 Einwohner zählende Gemeinde profitieren, berichtet aus Sevnica unser Korrespondent Christian Wehrschütz: ...
MiJ 2017-01-20
Die Vermarktung der First Lady durch ihren Geburtsort
Fernsehen

Während die Welt heute mit gemischten Gefühlen auf die Angelobung von Donald Trump blickt, verbindet der slowenische Ort Sevnica große Hoffnungen damit. Denn in Sevnica wurde Trumps Frau Melania geboren. Davon will die 17.000 Einwohner zählende Gemeinde an der Save profitieren, in der bisher Industrie und ländlicher Tourismus die zentralen Arbeitgeber sind: ...
Sondersendung Trump 2017-01-20
Putin beendet Besuch in Slowenien
Radio


Der russische Präsident Vladimir Putin hat gestern Abend seinen Arbeitsbesuch in Slowenien beendet. Aus Sicherheitsgründen hatte Slowenien deswegen auch den Karawanken-Tunnel bis 19 Uhr gesperrt. Betroffen waren vor allem Urlauber, die nach Kroatien fahren wollten. Es berichtet Christian Wehrschütz:

...
Ö1Ö2Ö3 NR 2016-07-31
Themenpaket 25 Jahre Zerfall Jugoslawien TVthek Interview mit Milan Kucan
Sonstiges Am 25. Juni 1991 – und damit heute vor 25 Jahren vollzog Slowenien auch offiziell seinen Austritt aus Jugoslawien und feierte seine Unabhängigkeit. Einen Tag später begann der sogenannte 10-Tage-Krieg der jugoslawischen Volksarmee, der etwa 80 Tote forderte. Anfang Oktober zog die Volksarmee schließlich aus Slowenien ab. Weit blutiger sollten die weiteren Zerfallskriege in Kroatien und Bosnien und Herzegowina werden, wobei der Zerfall Jugoslawiens im Grunde erst mit dem Kosovo-Krieg der NATO im Jahre 1999 und der Unabhängigkeitserklärung Montenegros ... TVThek 2016-06-29
25 Jahre nach Zerfall von Jugoslawien
Fernsehen Vor 25 Jahren, am 25. Juni 1991, vollzog Slowenien auch offiziell seinen Austritt aus Jugoslawien und feierte seine Unabhängigkeit. Einen Tag später begann der sogenannte 10-Tage-Krieg der jugoslawischen Volksarmee, der etwa 80 Tote forderte. Anfang Oktober zog die Volksarmee schließlich aus Slowenien ab. Weit blutiger sollten die weiteren Zerfallskriege in Kroatien und Bosnien und Herzegowina werden, wobei der Zerfall Jugoslawiens im Grunde erst mit dem Kosovo-Krieg der NATO im Jahre 1999 und der Unabhängigkeitserklärung Montenegros vor zehn Jahren endete. Zwei wichtige, heute noch lebende Zeitzeugen der Schlüsselereignisse des Zerfalls sind Milan Kucan und Stipe Mesic. Der 1941 geborene Slowene Milan Kucan ist der Vater ... ZiB2 2016-06-28
Interview mit Milan Kucan zu 25 Jahre Unabhängigkeit
Radio Am 25. Juni 1991 – und damit heute vor 25 Jahren vollzog Jugoslawien auch offiziell seinen Austritt aus Jugoslawien und feierte seine Unabhängigkeit. Einen Tag später begann der sogenannte 10-Tage-Krieg der jugoslawischen Volksarmee, der etwa 80 Tote forderte. Anfang Oktober zog die Volksarmee schließlich aus Slowenien ab. Weit blutiger sollten die weiteren Zerfallskriege in Kroatien und Bosnien und Herzegowina werden, wobei der Zerfall Jugoslawiens im Grunde erst mit dem ... MiJ 2016-06-25
Slowenien feierte 25 Jahre Unabhängigkeit
Radio Mit einem Festakt in Laibach hat Slowenien gestern den 25. Jahrestag seiner Unabhängigkeit gefeiert. Standgefunden haben die Feierlichkeiten gestern vor allem Kongressplatz im Stadtzentrum; die Loslösung von Jugoslawien heute vor 25 Jahren der verkündete der damalige Staatspräsident Milan Kucan aber vor dem Parlament mit den Worten „Heute dürfen wir träumen.“ Viele dieser Träume sind in Slowenien in Erfüllung gegangen, das seit 2004 Mitglied von NATO und EU ist. Anwesend waren gestern in Laibach daher auch die Staatspräsidenten aus Italien, Deutschland, Kroatien und Österreich teil. Es war dies übrigens die letzte Auslandsreise ... FJ7 2016-06-25
25. Geburtstag von Slowenien
Radio Slowenien hat gestern den 25. Jahrestag seiner Unabhängigkeit gefeiert. Sie erklärte die ehemalige jugoslawische Teilrepublik am 25. Juni 1991. Österreich war in Laibach durch Heinz Fischer vertreten, der seine letzte Auslandsreise als Bundespräsident absolvierte. Aus Laibach berichtet Christian Wehrschütz:

...
Ö1Ö2Ö3 NR 2016-06-25
Slowenien feierte 25 Jahre Unabhängigkeit
Fernsehen Mit einem Festakt in Laibach hat Slowenien gestern den 25. Jahrestag seiner Unabhängigkeit gefeiert. Standgefunden haben die Feierlichkeiten am Kongressplatz im Stadtzentrum; die Loslösung von Jugoslawien heute vor 25 Jahren der verkündete der damalige Staatspräsident Milan Kucan aber vor dem Parlament mit den Worten „Heute dürfen wir träumen.“ Viele dieser Träume sind in Slowenien in Erfüllung ... Steiermark Heute 2016-06-25
Migrationsbewegung und der Balkan
Zeitung Drei Mal am Tag veröffentlicht die slowenische Polizei neue Daten über Migrationsströme; von 1. Jänner 2016 bis 27.Jänner 12 Uhr waren es 52.438 Personen; von 16. Oktober, dem Stichtag für die Massenbewegung über slowenisches Territorium, bis 31. Dezember, waren es 378.604 Personen. Das macht insgesamt bis gestern 12 Uhr Mittag 431.042 Personen. Dass die Zahlen im Jänner mit durchschnittlich 2.000 Personen pro Tag deutlich geringer ausfallen als in den Monaten davor, hat vor allem zwei Gründe: das schlechtere Wetter im Winter und die Tatsache, dass an der mazedonisch-griechischen Grenze bei Gevgelija seit etwa November nur mehr Syrer... Kleine Zeitung 2016-01-28
Haslauer in Laibach zu Flüchtlingen
Radio Salzburg drängt auch international auf mehr Effizienz bei der Zusammenarbeit in der Flüchtlings- und Migrationskrise. Das hat Landeshauptmann Wilfried Haslauer auch bei seinem Besuch in Slowenien betont. Bei seinen Gesprächen mit Außenminister Karl Erjavec und Parlamentspräsident Milan Brglez. In Laibach informierte Haslauer Slowenien auch über die Bedeutung der Obergrenze von 37500 Asylwerbern, die die Bunderegierung am 20. Jänner fixiert hat. Aus Laibach berichtet unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz:

...
Salzburg Journal 2016-01-27
Österreichische Einschränkungen wirkungslos
Fernsehen Am 20. Jänner beschloss die Bundesregierung in Wien, nur mehr Flüchtlinge aufzunehmen, die Deutschland oder Österreich als Asylziel angeben. Diese Einschränkung hat entlang der Balkan-Route praktisch keine Wirkung gezeigt. Beträchtlich blieben im Jänner auch die Asylanträge in Österreich, so dass die vereinbarte Obergrenze von 37.500 Personen wohl bis zum Sommer auf der Balkanroute erreicht sein wird.

...
ZiB1 2016-01-27
Widerstand gegen den Grenzzaun
Radio Mehr als 130 Kilometer Stacheldrahtzaun hat Slowenien bereits an der grünen Grenze zu Kroatien verlegt. Ziel ist es, illegale Migrationsströme zu verhindern, die derzeit in geordneten Bahnen verlaufen. Die Mehrheit der Slowenen begrüßt nach Umfragen den Zaun, doch in einigen slowenischen Grenzgemeinden regt sich auch Widerstand dagegen. Sie hat unser Balkan-Korrespondent Christian Wehrschütz besucht; hier sein Bericht:

...
FJ7 2016-01-25
Widerstabnd gegen Zaun in Slowenien
Fernsehen Mehr als 130 Kilometer Stacheldrahtzaun hat Slowenien bereits an der grünen Grenze zu Kroatien verlegt. Ziel ist es, illegale Migrationsströme zu verhindern. Die Mehrheit der Slowenen begrüßt nach Umfragen den Zaun, doch in slowenischen Grenzgemeinden regt sich auch Widerstand dagegen

...
ZiB1 2016-01-24
Der Balkan und die österreichische Asylpolitik
Fernsehen Die Staaten des ehemaligen Jugoslawien lassen nun ebenfalls nur Personen weiter passieren, die Österreich und Deutschland als Asyl-Ziel angeben. Damit haben die Regierungen in Laibach, Zagreb und Skopje auf einen entsprechenden Beschluss Österreichs reagiert. Ob diese Einschränkung die Migrationszahlen beeinflusst, ist fraglich, weil sich diese Einschränkung ... ZiB2 2016-01-22
Repiortage von der slowenisch-kroatischen Grenze
Fernsehen Während es an der griechisch-mazedonischen Grenze Probleme bei der Zusammenarbeit und mit Wirtschaftsmigranten gibt, verläuft an der slowenisch-kroatischen Grenze der Transport von Flüchtlingen in eingespielten Bahnen. Für Spannungen zwischen Laibach und Zagreb sorgen aber der Grenzzaun und die Weigerung Kroatiens, Wirtschaftsmigranten vom Nachbarn zurückzunehmen. Binnen fünf Wochen haben das zwei Millionen Einwohner zählende Slowenien 250.000 Personen passiert; gestern war der Andrang mit 3.000 Personen aber deutlich geringer als bisher:

...
ZiB1 2015-11-22