Djukanovic gewinnt absolute

Montenegro / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2018-04-15 22:00

Einleitung

In Montenegro hat Milo Djukanovic die Präsidentenwahl bereits heute im ersten Durchgang gewonnen. Nach einer seriösen Hochrechnung erreichte er knapp 54 Prozent. Wahlberechtigt waren 532.000 Bürger. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp über 60 Prozent. Aus Podgorica berichtet Christian Wehrschütz

Detail

In Montenegro hat Milo Djukanovic die Präsidentenwahl bereits heute im ersten Durchgang gewonnen. Nach einer seriösen Hochrechnung erreichte er knapp 54 Prozent. Wahlberechtigt waren 532.000 Bürger. Die Stimmbeteiligung lag bei knapp über 60 Prozent. Aus Podgorica berichtet Christian Wehrschütz

Der 56-jährige Milo Djukanovic ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden; Er siegte bereits im ersten Wahlgang wird zum zweiten Mal Staatspräsident. Djukanovic war bereits sechs Mal Regierungschef; er dominiert Montenegro seit 1991. Von den übrigen sechs Kandidaten erreichten nur zwei achtbare Resultate; an zweiter Stelle liegt der auch von proserbischen Bündnissen unterstütze parteilose Mladen Bojanic; Dritte wurde die klar prowestliche Bewerberin Draginja Vuksanovic, die erste Frau, die in Montenegro für das Präsidentenamt kandidierte. Die Wahlbeteiligung liegt knapp 64 Prozent, das entspricht in etwa der Präsidentenwahl vor fünf Jahren, war aber um fünf Prozentpunkte niedriger als bei der Parlamentswahl vor zwei Jahren. Mit Djukanovics Sieg hat seine Regierungspartei DPS die führend Stellung in Montenegro behauptet; neuerlich und ernsthaft herausgefordert werden wird diese Dominanz bei den Lokalwahlen Ende Mai auch in der Hauptstadt Podgorica.