Djukanovic wird wieder Präsident

Montenegro / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2018-04-16 06:00

Einleitung

In Montenegro hat Milo Djukanovic die Präsidentenwahl bereits gestern im ersten Durchgang gewonnen. Djukanovic erreichte knapp 54 Prozent. Wahlberechtigt waren 532.000 Bürger. Die Stimmbeteiligung lag bei 64 Prozent. Milo Djukanovic dominiert Montenegro seit dem Zerfall des kommunistischen Jugoslawien vor 27 Jahren. Er war bereits sechs Mal Ministerpräsident. Aus Podgorica berichtet Christian Wehrschütz

Detail

In Montenegro hat Milo Djukanovic die Präsidentenwahl bereits gestern im ersten Durchgang gewonnen. Djukanovic erreichte knapp 54 Prozent. Wahlberechtigt waren 532.000 Bürger. Die Stimmbeteiligung lag bei 64 Prozent. Milo Djukanovic dominiert Montenegro seit dem Zerfall des kommunistischen Jugoslawien vor 27 Jahren. Er war bereits sechs Mal Ministerpräsident. Aus Podgorica berichtet Christian Wehrschütz

Der 56-jährige Milo Djukanovic ist seiner Favoritenrolle gerecht geworden; Er ließ seine Gegenkandidaten klar hinter sich und wird nun zum zweiten Mal Staatspräsident. Djukanovic wertete seinen gestrigen Sieg wertete als klaren Auftrag, den Weg Richtung EU fortzusetzen; dazu zählte er auch weniger Arbeitslose und einen höheren Lebensstandard für alle. Djukanovic war bereits sechs Mal Regierungschef; er dominiert Montenegro seit 1991. Von den übrigen sechs Kandidaten erreichten nur zwei achtbare Resultate; an zweiter Stelle mit 33 Prozent liegt der Parteilose Mladen Bojanic; er wurde auch von proserbischen Bündnissen unterstützt. Dritte wurde mit acht Prozent die klar prowestliche Bewerberin Draginja Vuksanovic, die erste Frau, die in Montenegro für das Präsidentenamt kandidierte. Die Wahlbeteiligung liegt knapp 64 Prozent, das entspricht in etwa der Präsidentenwahl vor fünf Jahren, war aber um fünf Prozentpunkte niedriger als bei der Parlamentswahl vor zwei Jahren.