Totes Rennen zwischen Mitte-Links und HDZ

Kroatien / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2016-09-11 21:00

Einleitung

In Kroatien haben heute vorgezogene Parlamentswahlen stattgefunden. Nachwahlbefragungen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Mitte-Links-Bündnis und der nationalistischen Partei HDZ hin. Aus Kroatien berichtet Christian Wehrschütz:

Detail

In Kroatien haben heute vorgezogene Parlamentswahlen stattgefunden. Nachwahlbefragungen deuten auf ein Kopf-an-Kopf-Rennen zwischen dem Mitte-Links-Bündnis und der nationalistischen Partei HDZ hin. Aus Kroatien berichtet Christian Wehrschütz:



Die Nachwahlbefragen zeichnen in Kroatien folgendes Bild: das Mitte-Links-Bündnis 58 Mandate, während die HDZ in Kroatien bei 57 Sitzen hält. Sollte es bei diesem Stadt bleiben, könnte die HDZ mit den drei Abgeordneten der kroatischen Diaspora sogar noch stärkste Kraft im Parlament werden, das 151 Sitze zählt. Die Auslandskroaten wählen traditionell die HDZ. Die Bürgerbewegung MOST verlor 8 Mandate und hält derzeit bei 11, ist damit aber weiter ein möglicher Königsmacher bei den Regierungsverhandlungen. Stark zugelegt hat die anarchistisch orientierte Bewegung „Lebende Mauer“, die von einem Mandat auf sieben Sitze zulegen konnte. Die Regionalpartei Istriens hält bei vier Sitzen, weitere zwei Parteien erreichten insgesamt drei Sitze. Die Nachwahlbefragung umfasst nur Personen, die bis 1730 gewählt haben. Die Wahllokale hatten aber bis 19 Uhr geöffnet und in dieser Zeit stieg die Wahlbeteiligung klar an, sodass sich die Ergebnisse noch ändern können.