Kroatien wählt Parlament

Kroatien / Radio / SoJ / 2016-09-11 07:00

Einleitung

In Kroatien finden morgen vorgezogene Parlamentswahlen statt; sie wurden notwendig, weil die Koalition aus der nationalistischen HDZ und der Bürgerbewegung MOST nach nur sechs Monaten zerbrochen ist. Daher galt das Mitte-Links-Bündnis unter dem früheren Regierungschef Zoran Milanovic schon fast als sicherer Sieger, doch die HDZ wechselte ihren Vorsitzenden aus und nun ist ein knappes Rennen um die relative Mehrheit zu erwarten. Um die 3,8 Millionen Stimmberechtigten werben 177 Listen. Aus Agram berichtet Christian Wehrschütz:

Detail



In Kroatien finden morgen vorgezogene Parlamentswahlen statt; sie wurden notwendig, weil die Koalition aus der nationalistischen HDZ und der Bürgerbewegung MOST nach nur sechs Monaten zerbrochen ist. Daher galt das Mitte-Links-Bündnis unter dem früheren Regierungschef Zoran Milanovic schon fast als sicherer Sieger, doch die HDZ wechselte ihren Vorsitzenden aus und nun ist ein knappes Rennen um die relative Mehrheit zu erwarten. Um die 3,8 Millionen Stimmberechtigten werben 177 Listen. Aus Agram berichtet Christian Wehrschütz:



Andrej Plenkovic heißt der Mann, der die heutige Wahl wieder spannend gemacht hat. Gerade zwei Monate Vorsitzender der HDZ, hat der 46-jährige großgewachsene Jurist und Diplomat der HDZ wieder Zuversicht und dem Wahlkampf eine ganz andere Richtung gegeben. Der Führer des Mitte-Links-Bündnisses, Zoran Milanovic, konnte sich auf Plenkovic nicht einstellen und fraglich ist, ob die Linke heute noch tatsächliche vorne liegen wird. Eine absolute Mehrheit ist für niemanden in Sicht, eine große Koalition schloß die HDZ aus. Daher dürfte die Bürgerbewegung MOST wieder der Königsmacher sein, die vor neun Monaten auf Anhieb zur dritten Kraft wurde. Dazu sagt der Meinungsforscher Srdjan Dumisic:  



„Ein Drittel der MOST-Wähler haben zuvor für Parteien der linken Mitte gestimmt. Diese Wähler hat MOST durch seine Koalition mit der HDZ verloren; nun kann MOST statt mit 19 Mandaten mit etwa 13 Sitzen rechnen. Das dürfte reichen, dass MOST mit einer der beiden Großparteien unter Einschluss der nationalen Minderheiten eine Regierung bilden kann.“



In Kroatien gibt es zehn Wahlkreise in denen je 14 Sitze vergeben werden. Hinzu kommen acht Sitze für nationale Minderheiten und drei Mandate wählen die Auslandskroaten. Die Wahllokale schließen um 19 Uhr; eine Nachwahlbefragung wird sofort danach präsentiert, doch wirklich klare Ergebnisse sind erst für den späten Abend zu erwarten.