Lokalwahlen spalten Serben im Kosovo

Kosovo / Fernsehen / ZiB20 / 2013-11-02 20:00:00

Einleitung

Im Kosovo finden morgen Lokalwahlen statt. Dabei wird zum ersten Mal auch im serbisch dominierten Norden nach den Gesetzen des Kosovo gewählt. Die Wahl ist somit ein wichtiger Schritt zur Integration der Serben in den Staat Kosovo. Gleichzeitig

Detail

Im Kosovo finden morgen Lokalwahlen statt. Dabei wird zum ersten Mal auch im serbisch dominierten Norden nach den Gesetzen des Kosovo gewählt. Die Wahl ist somit ein wichtiger Schritt zur Integration der Serben in den Staat Kosovo. Gleichzeitig sind friedliche Wahlen auch eine Voraussetzung dafür, dass die EU im Jänner mit Serbien Beitrittsverhandlungen aufnimmt.

Berichtsinsert: Christian Wehrschütz aus dem Kosovo

Insert1: Alexander Vucic, Stellvertretneder Ministerpräsident Serbiens

Gesamtlänge: 0‚54

Unter den Kosovo-Serben ist die Teilnahme an der Lokalwahl umstritten; viele sehen darin eine indirekte Anerkennung des Kosovo durch Serbien. Belgrad warb daher bis zuletzt für eine Teilnahme - wie hier in der Kleinstadt Gracanica wenige Autominuten von Pristina entfernt:

„Bei den Wahlen wählen wir zwischen dem Fortbestand unseres Volkes hier und einer außerordentlich ungewissen Zukunft sowie dem Verschwinden unseres Volkes im Kosovo.“

Diese Botschaft akzeptieren vor allem die Serben, die unter einer albanischen Mehrheit leben. Im kompakt serbisch besiedelten Nordkosovo gibt es dagegen eine starke Boykottbewegung. Die Wahlbeteiligung im Norden wird daher viel geringer sein als in den übrigen Serben-Gemeinden. Im Wahlkampf kam es im Norden auch zu Anschlägen auf Häuser von Serben, die zu einer Kandidatur bereit waren.