"Selbstbestimmung" verdoppelt Stimmenanteil

Kosovo / Radio / Ö1Ö2Ö3NR / 2017-06-11 23:00

Einleitung

Im Kosovo hat die heutige vorgezogene Parlamentswahl keine stabilen Mehrheitsverhältnisse gebracht; klarer Sieger ist die Protestpartei „Selbstbestimmung“ die ihren Stimmenanteil auf etwa 27 Prozent fast verdoppeln konnte. Aus Pristina berichtet Christian Wehrschütz:

Detail

Im Kosovo hat die heutige vorgezogene Parlamentswahl keine stabilen Mehrheitsverhältnisse gebracht; klarer Sieger ist die Protestpartei „Selbstbestimmung“ die ihren Stimmenanteil auf etwa 27 Prozent fast verdoppeln konnte. Aus Pristina berichtet Christian Wehrschütz:

Im Kosovo liegen keine Hochrechnungen vor, dafür aber Berechnungen einer Nicht-Regierungsorganisation auf der Basis von derzeit Zwei Drittel der ausgezählten Stimmen. Demnach erreichte die sogenannte große Koalition von Präsident Hashim Thaci und dem ehemaligen Freischärler-Führer Ramush Haradinaj knapp 34 Prozent. Dieses Bündnis wurde wie erwartet stärkste Kraft, blieb aber klar hinter den Umfragen zurück. Um Platz zwei gibt es noch ein knappes Rennen zwischen dem Wahlbündnis um die bisherige Regierungspartei LDK und die Protestbewegung „Selbstbestimmung“; beide liegen zwischen 25 und 27 Prozent. Nach derzeitigem Stand ist es zwar noch immer wahrscheinlich, dass Haradinaj Ministerpräsident wird, doch wie lange die Regierungsbildung dauern wird und ob eine stabile Regierung gebildet werden kann ist offen. Die Wahlen verliefen ruhig.