Sieger heißt Partei Selbstbestimmung

Kosovo / Radio / Ö1Ö2Ö3NR / 2017-06-12 06:00

Einleitung

Im Kosovo wurde gestern das Parlament neu gewählt; ein vorläufiges Endergebnis liegt noch nicht vor; klar ist, dass die Regierung abgestraft wurde und eine Protestpartei massiv gewonnen hat. Was das für die Regierungsbildet bedeutet, berichtet aus Pristina Christian Wehrschütz:

Detail

Im Kosovo wurde gestern das Parlament neu gewählt; ein vorläufiges Endergebnis liegt noch nicht vor; klar ist, dass die Regierung abgestraft wurde und eine Protestpartei massiv gewonnen hat. Was das für die Regierungsbildet bedeutet, berichtet aus Pristina Christian Wehrschütz:

Sieger der Wahl ist die Partei „Selbstbestimmung“; sie konnte ihre Stimmen auf bis zu 27 Prozent verdoppeln. Klarer Verliere ist die Koalition um die bisherige Regierungspartei LDK, die nur mehr auf 25 Prozent kommt und wohl in die Opposition gehen muss. Stärkste Kraft mit etwa 37 Prozent wurde der Wahlblock, den die Parteien von Staatspräsident Hashim Thacic und des ehemaligen Freischärler-Führers Ramush Haradinaj gebildet haben. Dieses Bündnis blieb unter den Umfragewerten. Im Parlament mit seinen 120 Sitzen brauchen Thaci und Hardinaj 61 Sitze; ob sie mit den Parteien der Serben und anderer nationaler Minderheiten eine absolute Mehrheit erreicht können ist noch unklar. Thaci und Hardinaj haben auch bereits Kleinparteien ein Angebot gemacht, die mit der LDK den Wahlblock gebildet haben. Die Regierungsbildung dürfte schwierig, das politische Feilschen groß werden. Die Wahlen verliefen im Kosovo ohne Zwischenfälle.