Steigende Migrationszahlen am Balkan

Bosnien / Radio / Ö1Ö2Ö3 NR / 2018-09-21 12:00

Einleitung

Die Staaten des Balkan verzeichnen weiterhin stark steigende Migrationszahlen entlang der neuen Route von Griechenland über Albanien nach Montenegro und Bosnien. Allein in Bosnien wurden heuer bisher etwa 12.000 Migranten registriert, das sind zehn Mal mehr als im gesamten Vorjahr; Es berichtet Christian Wehrschütz:

Detail

Die Staaten des Balkan verzeichnen weiterhin stark steigende Migrationszahlen entlang der neuen Route von Griechenland über Albanien nach Montenegro und Bosnien. Allein in Bosnien wurden heuer bisher etwa 12.000 Migranten registriert, das sind zehn Mal mehr als im gesamten Vorjahr; Es berichtet Christian Wehrschütz:

Am sichtbarsten ist der Zustrom von Migranten im Grenzgebiet zwischen Bosnien und Kroatien, in den Gemeinden Bihac und Velika Kladusa. Diese Gemeinden liegen nur etwa 80 Kilometer von Slowenien entfernt, das die erste Schengen-Grenze der EU im ehemaligen Jugoslawien bildet. Vor allem seit April verzeichnet Slowenien stark steigende Aufgriffszahlen; nach Angaben der Grenzpolizei in Laibach wurden bis Mitte September 6.000 illegale Grenzübertritte vereitelt, das sind fünf Mal mehr Aufgriffe als im Vergleichszeitraum des Vorjahres. Die stärkste Gruppe bilden Migranten aus Pakistan und Algerien; wegen der Visaliberalisierung zwischen Serbien und dem Iran werden auch verehrt Iraner registriert. Slowenien versucht die meisten Migranten nach Kroatien zurückzuschicken; Slowenien ist weiter vor allem Transitland. Die Meisten Migranten wollen weiter nach Italien oder in andere Staaten der EU.