Rama führt klar

Albanien / Radio / Ö1Ö2Ö3NR / 2017-06-26 07:00

Einleitung

In Albanien ist gestern das Parlament gewählt worden; auch heute früh gibt es noch kein vorläufiges Ergebnis, doch deuten Nachwahlbefragungen und bisheriger Auszählungsgrad auf einen klaren Sieg des amtierenden sozialistischen Ministerpräsidenten Edi Rama hin; Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und um die 140 Mandate warben 18 Parteien; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Detail

In Albanien ist gestern das Parlament gewählt worden; auch heute früh gibt es noch kein vorläufiges Ergebnis, doch deuten Nachwahlbefragungen und bisheriger Auszählungsgrad auf einen klaren Sieg des amtierenden sozialistischen Ministerpräsidenten Edi Rama hin; Um die Stimmen der 3,4 Millionen Wahlberechtigten und um die 140 Mandate warben 18 Parteien; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

In Albanien ist wegen des komplizierten Verfahrens noch kein Viertel der Stimmen ausgezählt. Denn gezählt wird nicht in jedem Wahllokal, sondern in 8 Zählzentren, wobei jeder Stimmzettel Zählung fotografiert wird, um Wahlbetrug zu verhindern. Der bisherige Auszählungsgrad bestätigt die Nachwahlbefragungen, die Ministerpräsident Edi Rama klar vorn sehen; seine Sozialisten könnten zwischen 46 und 50 Prozent der Stimmen und damit auch die absolute Mandatsmehrheit erreichen. Das wird erst am Nachmittag feststehen. Deutlich dahinter auf Platz zwei liegt die oppositionelle Demokratische Partei mit 31 bis 35 Prozent; drittstärkste Kraft wird eine weitere sozialistische Partei. Hält der Trend an, könnten noch ein, zwei Kleinparteien den Einzug ins Parlament schaffen. Die Wahlen verliefen ruhig; trotzdem gab es Unregelmäßigkeiten und versuchten Wahlbetrug. Die Wahlbeteiligung lag bei 45 Prozent und war damit um 5 Prozentpunkte niedriger als vor vier Jahren. Diese Zahl ist allerdings relativ, weil von den formell 3,4 Millionen Stimmberechtigten viele nicht in Albanien leben.