Edi Rama führt

Albanien / Radio / Ö1Ö2Ö3NR / 2017-06-25 22:00

Einleitung

In Albanien ist heute das Parlament gewählt worden; die Wahllokale schlossen um 20 Uhr; vorhanden sind nur Nachwahlbefragungen; sie deuten darauf hin, dass der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama auch die absolute Mehrheit in Reichweite hat; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Detail

In Albanien ist heute das Parlament gewählt worden; die Wahllokale schlossen um 20 Uhr; vorhanden sind nur Nachwahlbefragungen; sie deuten darauf hin, dass der sozialistische Ministerpräsident Edi Rama auch die absolute Mehrheit in Reichweite hat; aus Tirana berichtet Christian Wehrschütz:

Sollten die Nachwahlbefragungen stimmen, kann Edi Rama mit 46 bis 50 Prozent der Stimmen rechnen; das könnte ihm die absolute Mehrheit im Parlament mit seinen 140 Sitzen bringen; am zweiten Platz liegen die oppositionellen Demokraten mit 31 bis 35 Prozent. Die Schwankungsbreite ist somit noch groß und die Stimmauszählung hat in Albanien noch nicht begonnen. Der Wahltag verlief ruhig; trotzdem wurden Unregelmäßigkeiten beobachtet; dazu zählten die Bestechung von Wählern mit Geld, das Abstimmen des Familienoberhaupts für seine Familie, oder das Fotografieren von Stimmzetteln in der Wahlzelle mit Mobiltelefonen, was natürlich auf Bestechung hindeutet , die der Wähler zu dokumentieren hat. Die Wahlbeteiligung lag bei 45 Prozent und war damit um 5 Prozentpunkte niedriger als vor vier Jahren. Diese Zahl ist allerdings relativ, weil von den formell 3,4 Millionen Stimmberechtigten viele nicht in Albanien leben.